.dancle – Internet & Lifestyle
24Dez/130

Nokia Lumia 520–Windows Phone 8 im Test

Ich bin ja eigentlich ein Android-Verfechter und konnte mir bis vor ein paar Monaten gar nicht wirklich vorstellen ein Windows Phone Telefon zu besitzen. Ein Kumpel meinte aber das diese Geräte doch gar nicht so schlecht seien, also habe ich mir das Ganze mal näher angeschaut und bin auf das Nokia Lumia 520 gestoßen.

 

Nokia Lumia 520 

Klicke auf “weiterlesen” um zum Testbericht zu gelangen

Schauen wir doch mal zum Lieferumfang des Gerätes

Lieferumfang vom Nokia Lumia 520

dazu gehören das Nokia Lumia 520 (meine Version ist mit schwarzen Cover, diese ist auch oben verlinkt), Ladekabel für die Steckdose, ein sehr kurzes USB-Kabel, der Akku BL-5J, Stereo-Headset, eine kurze Bedienungsanleitung.

Kommen wir zuerst zu ein paar technischen Daten, welche in dieser Preisklasse selbst bei einen Android-Telefon nicht schlecht sind:

Prozessor: Snapdragon S4 Dualcore 1 GHz
Arbeitsspeicher: 512 MB
Interner Speicher: 8GB (etwas über 4GB nutzbar)
Kamera: 5 Megapixel Kamera (ohne Blitz)
Speichererweiterung: bis zu 32GB MicroSD-Karte
Sonstiges: auswechselbarer Akku, kostenlose Navigation D-A-CH, Cover in verschiedenen Farben (Blau, Cyan, Gelb, Schwarz, Weiß)

komplettes Datenblatt vom Nokia Lumia 520

Softwaremäßig ist nicht viel unnützes vorinstalliert und man kann nicht benötigte Anwendungen einfach deinstallieren, somit entfällt ein “rooten” des Telefons.

Die Standardoberfläche von Windows Phone 8 wirkt wie Windows 8(.1) auf dem Desktoprechner, nur das man direkt merkt das diese Oberfläche eindeutig mehr für die Touch-Bedienung ausgelegt ist.

Standardoberfläche von WP8 mit Live-Tiles

Eines meiner absoluten Lieblingsanwendungen ist die kostenlose Navigationslösung von Nokia “Here Drive” geworden. Man lädt sich am Besten die benötigten Karten vorher über WLAN herunter und kann sich dann auch ohne Datentarif überall hinlotzen lassen. Das Kartenmaterial ist sehr aktuell gehalten (der Screenshot wurde mit stehenden Auto bei ausgeschaltetem Motor gemacht, schließlich will ich keinen durch einen Screenshot im Verkehr gefährden).

Here Drive von Nokia

Was mir außerdem sehr gut gefällt das die einzelnen Spiele direkt einen eigenen “Hub” (Sammlungen von verschiedenen Programmverknüpfungen in einer übergeordneten Programmverknüpfung, so eine Art Ordner, Microsoft nennt dies bei Windows Phone 8 “Hub”) haben, somit findet man diese direkt an einen Ort. Dieser ist mit u.a. mit Xbox-Games verbunden, man kann auch bei bestimmten Spielen “Archivements” (Eine Auszeichnung für eine gewisse Tat bzw. einen gewissen Fortschritt im Spiel nennt man “Archivement”) erhalten. Diese Spiele finden sich dann auch in der Kategorie “XBox” alle anderen Spiele in “Weitere Spiele”.

Spiele Hub von Windows Phone 8

Mein Fazit zum Gerät ist, das man für kleines Geld eine Menge Smartphone bekommt, sicher sind ein paar Funktionen wie Kamerablitz, Kompass oder NFC nicht vorhanden, allerdings findet man diese Funktionen allgemein bei Geräten in der unteren Preisklasse eher selten. Was mich an Windows Phone 8 wirklich sehr gestört hat, war die Playliste-Verwaltung im Media Player, es ist ein absoluter Krampf eine Playliste erst einmal zu erstellen, bearbeiten geht offiziell nur am PC oder nur über Umwege (alte Playliste mit neuer Überschreiben, das geht allerdings nicht so einfach wie man sich das denkt). Am einfachsten geht die Playliste-Verwaltung am PC, nur wer hat den schon immer dabei? Ansonsten ist die Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Nokia doch echt sehr gut gelungen. Auch die Akkulaufzeit von 2-3 Tage im Normalbetrieb dürfte bei den meisten Smartphones doch nicht so wirklich Standard sein.

Kleine Fun-Fact zum Schluss:
- 36€ vom Gerät gehen an die GEMA (betrifft jedes Smartphone ab 8GB internen Speicher)
- Alle Fotos und Screenshots stammen direkt vom Nokia Lumia 520 (ausgenommen vom Produktbild)

Update: Preis entfernt, da nicht mehr gültig

veröffentlicht unter: Allgemein, Technik Kommentar schreiben