.dancle – Internet & Lifestyle
20Aug/100

Facebook – Benutzer kann gefunden werden

Eigentlich schade, dass es den Dienst “PleaseRobMe” nicht mehr gibt, denn das wäre das gefundene Fressen. Ab sofort können in Amerika Nutzer Ihren Standort angeben und sind somit jederzeit Auffindbar. Das setzt quasi noch einmal schön die Krone des ganzen auf. Somit weiß der Einbrecher nun nicht nur wann der Benutzer außer Haus ist, sondern auch genau wo er sich aufhält.

Ob dieser Dienst so einfach in Deutschland möglich wäre, ist allerdings zu bezweifeln. Immerhin gilt ihr ein strenges Datenschutzgesetz. Ich frage mich ernsthaft ob meine Facebook-Friends jederzeit wissen müssen, wo ich mich aufhalte. Solch ein hohes Geltungsbedürfnis kann man doch eigentlich gar nicht haben. Wenn ich will, dass meine Freunde wissen wo ich bin, dann kann ich das auch diesen ausmachen und brauche dafür keine Facebook-Anwendung.

Eventuell werde ich auch einfach nur zu alt, um auf die Dinge wie persönliche Absprachen wert zu legen.

veröffentlicht unter: Netz, Netzpolitik keine Kommentare
20Aug/100

Viel Wirbel um Google Streetview

Eigentlich wollte ich zu den Thema nichts schreiben, aber die Medien zerreißen ja “Streetview” geradezu. Selbst ARD und ZDF widmen sich mehrfach den Thema. Die Ironie des ganzen setzen dann Leute die Krone auf, wenn sie gegen Streetview demonstrieren, aber sich vor Ihren Haus ablichten lassen (der sog. Streisand-Effekt).

Einen Einspruch einzulegen ist auch nicht unbedingt die beste Idee. Denn dann weiß Google auch noch den Namen des Hausbesitzers, welcher sich dann sicher über die eine oder andere Werbepost erfreuen kann.

Wer Trotzdem sein Haus unkenntlichen machen möchte, kann dies bis zum 15.10.2010 über folgendes Formular tun: Unkenntlichmachung beantragen. Allgemein sollte man bedenken immer bedenken, was einmal in Google ist, kommt da auch nicht mehr so schnell raus. Google ist eine Datenkrake, dass sollte jeden klar sein, entweder man akzeptiert dies, oder weicht auf andere Dienste aus.

Zum Schluss noch ein bisschen Spaß mit Google Streetview.

veröffentlicht unter: Allgemein, Netz, Netzpolitik, Politik keine Kommentare
20Aug/100

Will die Stadt Duisburg was verbergen?

Immerhin haben sie einen Blogger verboten, Dokumente öffentlich zu machen, gerade als sich die Sache eigentlich gelegt hat und die Stadt sogar entlastet wurden ist. Ich kann das zwar nicht so ganz begreifen, aber naja muss jeder selbst wissen. Die negative Publicity werden sie trotzdem nicht mehr so schnell los, soviel steht fest.

veröffentlicht unter: Allgemein, Politik keine Kommentare
1Aug/102

Politisches Versagen und keine Konsequenzen

So oder so ähnlich stellt sich das zumindest der Oberbürgermeister von Duisburg Adolf Sauerland vor. Nach den tragischen Geschehnissen auf der Love Parade in Duisburg, bei der letzte Woche Samstag 21 Menschen getötet und 510 verletzt wurden sind, will nun keiner die Konsequenzen tragen. Der weile ist die Schuldfrage eigentlich ganz einfach, es gehören ja immer zwei dazu.

Der Veranstalter zieht zumindest die Konsequenz, dass es nie eine geben wird. Mehr Eingeständnisse werden allerdings nicht gemacht. Viel schlimmer ist jedoch, das der Oberbürger von Duisburg, welche die Parade genehmigt hat, keine Konsequenzen ziehen möchte und einfach nicht zurücktreten möchte. Was für die Angehörigen ein Schlag ins Gesicht ist, selbst unser Bundespräsident Christian Wulff legt ihn den Rücktritt nahe.

Nun, warum “klebt” Sauerland denn so an seinen Stuhl? Die Frage ist ganz einfach beantwortet, auch wenn die Antwort wohl noch ein viel härterer Schlag ins Gesicht der Angehörigen ist.

veröffentlicht unter: Politik weiterlesen
21Jun/100

Bundesregierung will Sparpaket durchpeitschen

Da es wohl abzusehen ist, dass die Schwarz-Gelbe Pest die Mehrheit im Bundesrat verliert, will man jetzt das Sparpaket aufteilen. Dann könnte man auch ohne Bundesrat so gut wie alle Maßnahmen durchpeitschen. Nur ein kleiner Teil wäre dann noch durch den Bundesrat Zustimmungspflichtig.

Hier geht's zur kompletten Meldung auf Spiegel.de.

veröffentlicht unter: Politik keine Kommentare
14Jun/100

Ganz Deutschland hält Zusammen

Ganz Deutschland hält bei der WM zusammen und wir ein riesiges Team und feuern unsere Mannschaft an. Den ersten Sieg haben wir auch schon in der Tasche. Allerdings sieht das bei unseren Politikern gerade ganz anders aus, die Regierung steht kurz vor dem Verfall. Unser Verteidigungsminister hat mit Rücktritt gedroht. Selbst Intern bei der Schwarzen Pest (CDU) gibt es Streitigkeiten. Wir werden sehen wie lange das Ganze noch hält, bis jetzt sieht es aber nicht gut aus.

veröffentlicht unter: Politik keine Kommentare
6Jun/100

Wenn unsere Politiker…

…auf eine Diätenerhöhung verzichten würden. Also nur das gleiche Gehalt wie letztes Jahr bekommen, könnte man 1 Mrd. € mehr einnehmen und müsste keine Sozialleistungen kürzen.

Aber naja, an die eigene Nase zu packen, ist immer schwierig. Und da unsere Politiker ja so extrem gute Arbeit für uns Leisten und unser Geld zum Fenster nur so rauswerfen, haben sie die Erhöhung ja wirklich verdient. Lieber dafür bei der Familienpolitik sparen, ist ja nur unsere Zukunft. Aber wer will schon an die Zukunft denken oder warum sollte man das tun. Wir leben ja im Hier und Jetzt.

veröffentlicht unter: Politik keine Kommentare
17Mai/100

Alle Steuern rauf

Wie wäre es, wenn Politiker einfach mal die Wahrheit aussprechen würden: Ein sarkastischer Artikel von Wahrheiten, der leider wohl sehr wahr werden könnte. Wir lassen uns einfach mal Überraschen.

veröffentlicht unter: Netzpolitik, Politik keine Kommentare
15Mai/100

Sparen, Sparen, Sparen

Wo sind die Steuererleichterungen, sie waren nie da. Komisch, sehr seltsam, vor der Wahl in NRW sah doch alles noch so schön und gut aus. Jetzt heißt es, es soll überall gespart werden.

Den Artikel vom Tagesspiegel gibt's hier

Ich wäre ja für folgendes (Vorsicht, nicht ernst gemeint):

veröffentlicht unter: Netz, Netzpolitik, Politik weiterlesen
7Mai/100

Vorratsdatenspeicherung ist Zwecklos

“Auch ohne Vorratsdatenspeicherung werden Telekommunikationsdaten zu Abrechnungszwecken gespeichert und können auf richterliche Anordnung Fangschaltungen eingerichtet werden. Insgesamt hatte die Einführung der Vorratsdatenspeicherung keinen Einfluss auf die Aufklärungsrate, weder allgemein noch im Bereich der Delikte mit Tatmittel Internet." – Patrick Beyer vom AK Vorratsdatenspeicherung zu Golem.

Hier gehts zum kompletten Artikel .

veröffentlicht unter: Netz, Netzpolitik, Politik keine Kommentare